Törggele Fest in Marling

Am Sonntag lädt Marling am Kirchplatz zum Törggele Fest ein. Törggelen ist eine beliebte Herbsttradition in Südtirol. Doch was genau ist das Törggelen?

Das Törggelen entstammt dem alten Brauch der Bauern und Weinhändler, nach der Weinlese den jungen Wein zu verkosten. Der Name leitet sich vom Lateinischen „torquere“ ab, das soviel wie „pressen“ bedeutet. Daher kommt auch der Begriff „Torggel“, die Traubenpresse im Kelterraum. Entstanden ist der Brauch in früheren Zeiten, als die Erntehelfer nach der Arbeit in den Weinbergen von den Bauern als Dank zu einem herbstlichen Bauernschmaus eingeladen wurden. Damals gab es hauptsächlich hauseigenen Speck und Kaminwurzen sowie einfache Gerichte aus der Südtiroler Bauernküche. Heute werden meist diverse Suppen, verschiedene Knödel und sonstige typische Vorspeisen, deftige Schlachtplatten mit Surfleisch, Sauerkraut und Würsten serviert, dazu natürlich jungen Wein (Nuier). Zum Abschluss genießt man geröstete Kastanien und Krapfen aller Art mit süßem Most, der in Südtirol „Siaßer“ genannt wird.

Auch beim Törggele Fest am Sonntag, 12. Oktober ist für Speis und Trank gesorgt. Die Marlinger Goaßlschnöller laden ab 10.00 Uhr zum gemeinsamen Feiern ein. Zur Unterhaltung spielen die Musikgruppen „Die zwoa Berger Diamanten“ und „Brenned Liab“.